Rindsfilet Rezept – Gelbvieh

 

Osterfest – Rinderfilet

Ein hochwertiges, teures Stück Fleisch zu verarbeiten braucht etwas Mut und das passende Rezept. 

1500 g Rinderfilet
6 Knoblauchzehe
4 Zweig Rosmarin
8 EL Olivenöl
200 ml Sonnenblumenöl
5 Prise Salz
4 Prise Pfeffer

Den Backofen auf 80-90°C Umluft vorheizen und einen Bratschlauch bereitlegen.

Das Fleisch mit einem scharfen Messer in etwa 2,5 cm dicke Filets schneiden. Dann für 30 Minuten bei Zimmertemperatur stehen lassen.

Die Filetstücke in den Bratschlauch legen, Knoblauchzehen, Rosmarinzweig und Olivenöl dazu geben, einwickeln und für ca. 20 Minuten auf dem Gitterrost im Backofen garen.

Eine schwere Pfanne (am besten Gusseisen) auf der Herdplatte erhitzen, dann das Sonnenblumenöl hinzugeben und warten bis das Öl heiß genug ist. 

Die Rinderfilets nebeneinander in die Pfanne mit dem heißen Öl legen und auf der ersten Seite etwa 1 Minute bei großer Hitze anbraten.

Die Rinderfilets mit einem Pfannenwender umdrehen und die zweite Fleischseite ebenfalls, je nach Dicke, ca. 1 Minute braten.

Die Rinderfilets aus der Pfanne nehmen, auf die Teller legen und mit Salz und Pfeffer würzen, 1 Minute ruhen lassen und servieren.

Man nennt beim Kochen „rückwärts“.

Tag der offenen Tür 2020

Information ist klasse!

Hunderte Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern nutzten am vergangenen Samstag die Gelegenheit, sich am Tag der offenen Tür über die vielfältigen Bildungsangebote des Berufskollegs Wesel zu informieren.

Viele von ihnen nahmen an den Gruppenführungen durch das Schulgebäude teil und erhielten einen Einblick in die hohe Anzahl an Lerngruppen-, Computer- und Werkräumen, die den vier schulischen Abteilungen Agrarwirtschaft, Gesundheit, Erziehung und Soziales, Technik sowie Wirtschaft und Verwaltung zur Verfügung stehen. Sie ermöglichen ein handlungs- und berufsorientiertes Lernen.

Ursprünglichen Post anzeigen 84 weitere Wörter

35 Jahre – BK-Wesel

RP 13.11.2019

IMG_7596.jpg

NRZ 12.11.2019

IMG_7582.jpg

Der Weseler, 12.11.2019

IMG_7594.jpg

Lokalkompass, 29.10.2019

https://www.lokalkompass.de/wesel/c-kultur/bewegender-abschied-am-berufskolleg-wesel_a1237152#gallery=null

 

Vielfältiges berufliches Engagement

Mit bewegenden Worten verabschiedete sich Winfried Rüth vor einigen Tagen auf einer Lehrerkonferenz beim Kollegium des Berufskollegs Wesel nach über 30 Jahren Lehrtätigkeit in den wohlverdienten Ruhestand. Das Standing Ovation des Kollegiums nach seinen Abschiedsworten und eine lange Schlange von Kolleginnen und Kollegen, die sich im Anschluss bei ihm persönlich verabschieden wollten, machten deutlich, dass nicht nur er das Berufskolleg, sondern das Berufskolleg auch ihn vermissen wird.

Die Folgen einer plötzlichen schweren Erkrankung vor rund zwei Jahren zwangen Winfried Rüth, seine Lehrtätigkeit einzustellen. Seither bemühte er sich intensiv um eine schnelle Genesung, um noch vor dem Ruhestand seine Lehrtätigkeit wieder aufnehmen zu können. „Trotz großer Fortschritte reichte es leider nicht mehr, um meinen Dienst wieder antreten zu können“, bedauerte Herr Rüth in seiner Abschiedsrede. Nicht nur daran erkennt man, dass er, wie es Schulleiter Christian Drummer-Lempert in seiner Laudatio treffend formulierte, „ein Lehrer aus Überzeugung“ gewesen ist. So kümmerte er sich viele Jahre um die Referendarinnen und Referendare des Berufskollegs. „Ich bin der festen Überzeugung, dass auch durch deine Fürsorge und Fürsprache die meisten davon bei uns geblieben sind“, stellte Herr Drummer-Lempert fest.

In einem kurzen Abriss zeigte der Schulleiter das breite Spektrum des beruflichen Engagements und der Verdienste von Herrn Rüth am Berufskolleg auf: Sein Dienstweg begann 1985 als Beamter auf Probe mit den Fächern KFZ-Technik, Wirtschaftsgeographie und Politik an den Beruflichen Schulen. 1994 wurde er zum Oberstudienrat befördert. Über viele Jahre arbeitete er noch im Rahmen einer genehmigten dienstlichen Nebentätigkeit für die KFZ-Innung der Kreishandwerkerschaft Wesel. 2006 wurde er zum Oberstudiendirektor mit dem Aufgabengebiet „Koordination der Schulentwicklung und Weiterentwicklung des Medienkonzepts“ befördert. „Das Berufskolleg Wesel und sein Ansehen sind dir immer wichtig gewesen. Die Schule, in der du so gern gearbeitet hast, sollte auch in der Stadt die verdiente Anerkennung finden“, betonte Drummer-Lempert. Daher kümmerte sich Herr Rüth auch maßgeblich um die Außendarstellung, indem er die Öffentlichkeitsarbeit übernahm. Er pflegte die Kontakte zur Lokalpresse, produzierte Filme über die Schule, die auch heute noch im Internet zu finden sind. Auch einen schuleigenen Blog hat er ins Leben gerufen. Doch nicht nur „seine“ Schule, sondern auch „seine“ Stadt Wesel stellte er im Internet mit seinen Videos regelmäßig ins Rampenlicht. So hat er einen Film „Leben in Wesel“ über die Stadt Wesel anlässlich des Stadtjubiläums gedreht, der mehrfach öffentlich aufgeführt wurde.

Viele Glückwünsche und Geschenke

Im Namen des gesamten Kollegiums bedankte sich der Schulleiter bei Winfried Rüth für seinen Einsatz und gab ihm noch einen Wunsch mit auf den Weg: „Drehe weitere spannende und originelle Filme und bleibe uns als Kollege und Freund erhalten.“ Der offizielle Teil der Verabschiedung fand seinen Abschluss in der Übergabe zahlreicher Geschenke der Schulleitung, des Lehrerrats und von Kolleginnen und Kollegen, die mit ihm beruflich besonders stark verbunden waren.

Mofa – Solo Typ 715 (Teil 3) – braucht man eine Mofa?

Mofa – Solo Typ 715 (Teil 3)

Mofa – Solo Typ 715 (Teil 3)
Unterpunkte Teil. 3 – 5
T. 3 Rahmen und Fahrwerk
Anteile abbauen
T. 4 Mofa in alle Einzelteile zerlegt
T. 5 Restaurieren – Kunststoff Pulverbeschichtung
Kunststoffbeschichtung wie neu

Dann Mofateile Reinigen und polieren

Freie Musik
The DLX – „Don´t Wann Go“
Omonko – „Wild Heart“

Winnie Rüth
©WRFILMS 09.11.2019